Aktuell Update Corona-Krise 04.03.2021

BIS AUF WEITERES

Die derzeit in Deutschland/Bayern geltenden Infektionsschutzmaßnahmen werden über den 23. März 2021 hinaus bis zunächst zum 19. April 2021 verlängert.

Bis zum 19.04.2021 sind keine Führungen oder Kurse in Deutscland erlaubt. Bei neuen Änderungen/Inzidenz der landesweiten Maßnahmen passen wir unser Programm der Situation an. Ausländische Touren sind teilweise mit Auflagen wie Test´s oder Quarantäne möglich. Informationen Auswärtiges Amt

Teilnehmer infomieren wir zu allen anstehenden Terminen. Alle Touren und Kurse ab19.04.2021 sind weiterhin ohne Anzahlung buchbar. 

Spezielle Fragen zu Hygienekonzepte der Länder und Hütten beantworten wir Ihnen zu den jeweils aktuellen Verordnungen der Länder. Natürlich wie immer auch, über alle weiteren offenen Fragen die Sie haben.

Weiterhin gilt zu unseren AGB 2021:
-zu gebuchten Touren oder Kurse ist keine Anzahlung notwendig und erst zu Beginn der Tour/Reise/Kurs zu zahlen. Dies gilt seit März 2020 und weiterhin für die Saison 2021.
-keine Anzahlung Saison 2021
-Zahlungsziel bei Beginn und stattfinden der Reise/Tour/Kurs
-100% Sicherheit für Euch
-Wir bleiben weiterhin kulant
-Bedingte Stornierungen durch die Corona-Krise lösen wir auch weiterhin kundenorientiert.
Sei es, wegen der Anreise aus einem anderen Land/Reisewarnung, Grenzschließungen etc.
 
Touren/Kurse in Österreich/Frankreich/Schweiz/Italien etc. finden je nach den örtlichen Verordnungen statt bzw. bei keiner Reisewarnung vom Auswärtiges Amt.

Kann ich kostenlos stornieren, wenn bei der Rückreise in mein Heimatland Quarantäne besteht? JA

Kann ich kostenlos stornieren, wenn ich Kontaktperson I bin? JA

Ich möchte keinen PCR- oder Antigen-Test machen um in das Zielland der Reise einreisen zu können. Kann ich kostenlos stornieren? JA

Ich habe eine Reise in einem Gebiet gebucht wo keine Beherbergungsbetriebe wegen Corona geöffnet sind. Findet die Reise dann statt? NEIN

Ich habe wegen der weiteren Pandemieentwicklung bezgl. meiner Gesundheit bedenken. Kann ich kostenlos stornieren? JA

SALEWA Klettersteig Familientage 2011

14.04.2011

Sicher mit Kindern und Jugendlichen im Klettersteig - die ersten SALEWA Klettersteig Familientage in Berchtesgaden informieren vom 4.-5. Juni 2011 rund um den beliebten Sport Klettersteiggehen

Klettersteige erfreuen sich vor allem bei Familien immer größerer Beliebtheit. Von der anspruchsvollen Wanderung am Drahtseil bis zu Leitern im senkrechten Fels, jeder findet sein persönliches Abenteuer. Insbesondere für Kinder ist das Klettersteiggehen ein spannender Sport, der sowohl physisch als auch psychisch konzentrierte Leistung erfordert.
Wer mit Kindern einen Klettersteig begehen möchte, sollte sich jedoch der Problematik an senkrechten Stellen, an denen Stürze auftreten können, bewusst sein.

Michael Grassl, VDBS-Präsident und Leiter der SALEWA Klettersteigschule, kennt das Risiko: „Die vermeintliche Sicherheit durch das Stahlseil führt zu einer subjektiven Gefahrenwahrnehmung und kann zu schweren Unfällen führen.“
Wichtig zu wissen: Mit wenigen Handgriffen können diese Unfälle verhindert werden.

Wie aktuelle Sicherheitsstudien des Deutschen Alpenvereins (DAV) aufzeigen, ist die falsche Nutzung von auf dem Markt befindlichen Klettersteigsets für Personen mit weniger als 50kg Körpergewicht bereits riskant, für Personen unter 30kg werden diese Risiken erheblich. Bei einem etwaigen Sturz ist die dämpfende Kraft für ein Kind zu gering, um Verletzungen auszuschließen. Speziell für die Nutzung mit Kindern kommt es auf die richtige Anwendung des Sicherungsmaterials an, um eine Fehlanwendung auszuschließen.
Hinzu kommen weitere altersspezifische Eigenheiten: Kinder haben eine kürzere Arm- und Beinlänge, weniger Ausdauer und Geduld.

Patrick Jost, Leiter des Hindelanger Bergführerbüros, ruft die Eltern in die Pflicht: „Auch beim Klettersteiggehen ist es wie in allen Bergsportarten, solange nichts passiert, ist die Welt in Ordnung. Nach einem Unfall weiß man erst, was man falsch gemacht hat. Leider ist es in den meisten Fällen dann zu spät und dies ein sehr schmerzhafter Lernprozess. Ich würde mir wünschen, dass sich gerade Eltern fundiert informieren und die ein oder andere Ausbildung besuchen, bevor sie mit ihren Kindern in einen Klettersteig gehen.“

Die SALEWA Klettersteig Familientage in Berchtesgaden widmen sich genau diesem Auftrag. Gemeinsam mit professionellen Partnern richten sich die kostenfreien Informationstage an Familien, Kinder und Jugendliche, die sich rund um das Thema Klettersteiggehen informieren möchten.

Vom 4.-5. Juni 2011 bieten alle Partner ein umfangreiches Programm:
-SALEWA-Testcenter für Klettersteig-Produkte
-Kletterturm
-Sturz- / Bergrettungsdemonstrationen der Bergwacht Berchtesgaden am Hanauerstein
-ALPIN-Kinderquiz zum Thema Klettersteig mit „Olaf klärt das schon“!
-Kinderschminken und -malen am Family & Friends-Stand von alpetour
-Slackline-Wettbewerb mit Slackline-Tools
-Kurzvorträge rund um das Thema Klettersteig & Risiken am Berg
-Buchpräsentation zum Thema Klettersteiggehen
-ÖAV-Hüpfburg mit Kletterelementen
-Athletenvortrag von Extrembergsteiger Michael Wärthl
-große Tombola mit attraktiven Preisen
-u.v.m.

Zudem gibt es an beiden Tagen eine Auswahl an geführten Touren:
-Workshop „Sicher mit Kindern im Klettersteig“
-Klettersteig-Tour am Grünstein/ Isidorsteig (Halbtagestour)
-Familienbergtour/ Stahlhaus-Runde (Halbtagestour)
-Klettersteig-Tour zum Hochthron (Tagestour nur am 05.06.2011)

Alle geführten Touren können ab Mitte April 2011 hier gebucht werden.

„Wir sind sicher, dass SALEWA und wir als Bergschulen hier innovativ agieren. Solch ein Event gibt es nicht von der ‚Stange‘. Gespickt mit Bergsteigerkompetenz –  man kann sich zwei Tage informieren, aber auch gleich das Ganze in der Anwendung lernen“, so Patrick Jost und Michael Grassl.

Am Abend des 04.06.2011 dürfen sich die Besucher der SALEWA Klettersteig Familientage 2011 auf ein ganz besonderes Highlight freuen:
Michael Wärthl, Extrembergsteiger und jüngster Mensch der je ohne Sauerstoffmaske auf dem K2 stand, präsentiert seinen Vortrag „UnterweXtrem“.

Weitere Informationen finden Sie hier.