Aktuell Update Corona-Krise 14.04.2021

BIS AUF WEITERES

Die derzeit in Deutschland/Bayern geltenden Infektionsschutzmaßnahmen werden über den 19. April 2021 hinaus bis zunächst zum 09. Mai 2021 verlängert.

Bis zum 09.05.2021 sind keine Führungen oder Kurse in Deutschland erlaubt. Bei neuen Änderungen/Inzidenz der landesweiten Maßnahmen passen wir unser Programm der Situation an. Ausländische Touren sind teilweise mit Auflagen wie Test´s oder Quarantäne möglich. Informationen Auswärtiges Amt

Teilnehmer infomieren wir zu allen anstehenden Terminen. Alle Touren und Kurse ab 09.05.2021 sind weiterhin ohne Anzahlung buchbar. 

Spezielle Fragen zu Hygienekonzepte der Länder und Hütten beantworten wir Ihnen zu den jeweils aktuellen Verordnungen der Länder. Natürlich wie immer auch, über alle weiteren offenen Fragen die Sie haben.

Weiterhin gilt zu unseren AGB 2021:
-zu gebuchten Touren oder Kurse ist keine Anzahlung notwendig und erst zu Beginn der Tour/Reise/Kurs zu zahlen. Dies gilt seit März 2020 und weiterhin für die Saison 2021.
-keine Anzahlung Saison 2021
-Zahlungsziel bei Beginn und Stattfinden der Reise/Tour/Kurs
-100% Sicherheit für Euch
-Wir bleiben weiterhin kulant
-Bedingte Stornierungen durch die Corona-Krise lösen wir auch weiterhin kundenorientiert.
Sei es, wegen der Anreise aus einem anderen Land/Reisewarnung, Grenzschließungen etc.
 
Touren/Kurse in Österreich/Frankreich/Schweiz/Italien etc. finden je nach den örtlichen Verordnungen statt bzw. bei keiner Reisewarnung vom Auswärtiges Amt.

Kann ich kostenlos stornieren, wenn bei der Rückreise in mein Heimatland Quarantäne besteht? JA

Kann ich kostenlos stornieren, wenn ich Kontaktperson I bin? JA

Ich möchte keinen PCR- oder Antigen-Test machen um in das Zielland der Reise einreisen zu können. Kann ich kostenlos stornieren? JA

Ich habe eine Reise in einem Gebiet gebucht wo keine Beherbergungsbetriebe wegen Corona geöffnet sind. Findet die Reise dann statt? NEIN

Ich habe wegen der weiteren Pandemieentwicklung bezgl. meiner Gesundheit bedenken. Kann ich kostenlos stornieren? JA

Speedbergsteiger besuchen Poseidon und Zeus an einem Tag

03.04.2013

 

Zeit: 29. März 2013, 10 Uhr.

Ort: Litochoro, Ostküste Griechenlands.
Equipment: Bike, Laufschuhe, Steigeisen, Ski- und Hochtourenausrüstung.
Athleten: Benedikt Böhm, Schorsch Nickaes, Patrick Jost.
Das Projekt: Vom Meer auf den Olymp, höchster Berg Griechenlands, und zurück in weniger als sieben Stunden.“By fair means“ – das bedeutet mit der gesamten Ausrüstung auf dem Rücken oder an den Füßen.

Morgens im Meer baden und fünf Stunden später vom 2.918 Meter hohen Hauptgipfel Mytikas des Olymp abfahren – das haben sich die DYNAFIT Athleten Ende März vorgenommen.

Benedikt Böhm, Internationaler Geschäftsführer des Skitourenspezialisten, Schorsch Nickaes, Produktmanager und der langjährige Partner Patrick Jost, Hindelanger Bergführerbüro, starten einen Wettlauf gegen die Uhr per Bike, zu Fuß und auf Skiern. Neben einer rasanten Besteigung stehen alpines Gelände und eine Skiabfahrt vom Gipfel auf dem Programm. Dazu haben sie den höchsten Berg Griechenlands, in der griechischen Mythologie der Berg der Götter und Sitz des Zeus, besucht. Bei dem ungewöhnlichen Projekt reisen die Speedbergsteiger von Poseidon zu Zeus. Denn gestartet sind sie auf Meereshöhe, wo der Mythologie zufolge Poseidon über die Meere herrscht.

Die drei Ski-Athleten sind um 10 Uhr morgens bei Regen am Strand gestartet. Nach 25 Kilometern und knapp 1.100 Höhenmetern mit dem Bike erreichen sie die Prionia-Hütte. Von dort sind sie zuerst auf Laufschuhe und ab der Schneegrenze auf Ski umgestiegen, um über das Plateau der Musen in Richtung Gipfel zu gelangen. Nach knapp vier Stunden haben sie die Kakalos Hütte (2.648 m) erreicht, wo sie aufgrund der instabilen Schneeverhältnisse übernachten mussten. Den Hauptgipfel des Olymp auf 2.918 Metern haben die Athleten am nächsten Tag nach 40 Minuten „Speed-Aufstieg“ erreicht. Von dort sind sie dann die 300 Höhenmeter lange und 45 Grad steile Rinne vom Gipfel mit Ski abgefahren.

Nach insgesamt weniger als sieben Stunden Auf- und Abstiegszeit für 3.260 Höhenmeter und 68 Kilometer ist das Team zurück am Strand – und springt zur Abkühlung ins Meer.

Ein außergewöhnliches Projekt, das vom DYNAFIT Team in Griechenland begleitet wurde. Herzlichen Dank dafür!